Scheer: Herzogtum Lauenburg und Stormarn profitieren von Fördermaßnahmen des Bundes

b_300_0_16777215_00_images_nina_bilder_Nina_Scheer_Studio_Kohlmeier.JPGDie Förderbank des Bundes, Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), hat 2018 zahlreiche Privatpersonen, Unternehmen sowie kommunale Einrichtungen in den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn gefördert. Laut aktuellem Förderreport der KfW Bankengruppe beliefen sich die Fördermittel im letzten Jahr auf rund 238 Millionen Euro im Kreis Stormarn sowie auf etwa 118 Millionen Euro im Kreis Herzogtum Lauenburg.

„Zur Erreichung unserer Klimaschutzziele sollen lokale Klimaschutzprojekte sowie Maßnahmen der Energiewende gefördert werden. Als Technologie- und Exportnation trägt Deutschland eine besondere Verantwortung, Innovationspotenziale etwa in den Bereichen Klimaschutz und Energiewende in die Umsetzung zu bringen, und zwar möglichst dezentral, um möglichst viele Menschen unmittelbar daran teilhaben zu lassen. So kann zudem Wertschöpfung in ländlichen Räumen erreicht und Wohnraummangel reduziert werden.“

Nach Angaben der KfW wurden 2018 insgesamt etwa 2.230 Projekte im Kreis Stormarn gefördert. Im selben Zeitraum wurden im Kreis Herzogtum Lauenburg rund 1.850 förderfähige Projekte finanziell unterstützt. In den Bereichen Umwelt und Erneuerbaren Energien haben 111 Projekte aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg etwa 40 Millionen Euro und aus dem Kreis Stormarn 137 Projekte etwa 112 Millionen Euro von der KfW erhalten. Das KfW-Wohneigentumsprogramm, das neugeschaffene Baukindergeld, die Förderung von altersgerechtem Wohnen sowie das energieeffiziente Bauen und Sanieren weckte mit insgesamt über 3.800 Förderanträgen das Interesse der Bürgerinnen und Bürger. 

Pressemitteilung als Pdf