Nina Scheer gratuliert zur Auszeichnung für Energie- und Klimaschutzmanagement

b_300_0_16777215_00_images_nina_bilder_2015-07-27-Mölln_Nina_Scheer-QF.JPGDarunter auch die Ämter Berkenthin, Büchen, Hohe Elbgeest und Sandesneben-Nusse sowie der Kreis Herzogtum Lauenburg

Anlässlich der Auszeichnung von zehn Kommunen in Schleswig-Holstein für ihr Energie- und Klimaschutzmanagement durch die Deutsche Energie-Agentur (dena) erklärt die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz:

„Klimaschutz ist eine globale Herausforderung, die auch lokal umgesetzt werden muss. Dabei hat das Engagement der Kommunen eine besondere Bedeutung. Ob bei der Gebäudesanierung, der erneuerbaren Stromversorgung oder der Umsetzung von nachhaltigen Verkehrs- und Energiesystemen – kommunale Verwaltungen können auf vielfältige Weise Maßnahmen ergreifen, die konkret zum Klimaschutz beitragen. Dazu gehören auch geeignete Organisationsstrukturen, die Formulierung eines energie- und klimapolitischen Leitbilds oder die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen. Es freut mich, dass schleswig-holsteinische Kommunen hier als Vorbilder vorangehen.“

Im Auftrag der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) und der Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) eine zehnteilige Seminarreihe zum Energie-und Klimaschutzmanagement (EKM) in Kommunen veranstaltet. Die Gemeinden Appen und Pellworm, die Städte Barmstedt, Fehmarn und Ratekau, die Ämter Berkenthin, Büchen, Hohe Elbgeest und Sandesneben-Nusse sowie der Kreis Herzogtum Lauenburg haben daran erfolgreich teilgenommen. Mit der Auszeichnung für ihr Engagement wurde den Kommunen die Plakette „Beispielhaft in Schleswig-Holstein für effizientes kommunales Energiemanagement“ verliehen.

Pressemitteilung als Pdf