Weichen für mehr Lärmschutz auf der Schiene

b_300_0_16777215_00_images_nina_bilder_Nina_Scheer_Studio_Kohlmeier.JPGDer Deutsche Bundestag hat gestern einstimmig das Schienenlärmschutzgesetz verabschiedet.

Hierzu erklärt die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer:

„Ab 2020 werden damit laute Güterwagenfahrten in Deutschland verboten und Anwohnerinnen und Anwohner besser vor Lärm geschützt. Mit der Neuregelung bleibt für Unternehmen zudem hinreichend Zeit für Beschaffung und Umrüstung, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Durch eine Umrüstung auf Verbundstoff-Bremssohlen kann der Schienenlärm im Güterverkehr bis 2020 halbiert werden.“

Laute Güterzüge, die auch nach 2020 nicht umgerüstet sind, dürfen nur noch mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit fahren, um nicht lauter als umgerüstete Güterzüge zu sein.

Scheer: „Anders als es noch der Entwurf von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorsah, wird dies aber nicht für den gesamten Netzfahrplan gestattet, sondern lediglich für Gelegenheitsverkehr. Mit dem ursprünglichen Entwurf wäre durch eine Vielzahl von Langsamfahrtrassen der Netzfahrplan stark beeinträchtigt worden.“

 

Pressemitteilung als Pdf