Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. Podiumsdiskussion, Suizidbeihilfe

Von: https://www.vollmar-akademie.de/programm/kw/bereich/kursdetails/kurs/22243921/kursname/Entscheidungsfreiheit%20bis%20zum%20Schluss/kategorie-id/0/#inhalt

Im Februar 2020 urteilte das Bundesverfassungsgericht, dass das Verbot der „geschäftsmäßigen Sterbehilfe“ verfassungswidrig sei – ein Urteil rund um die Thematik Sterbehilfe mit bisher nie dagewesener Tragweite.

Durch den Urteilsspruch der RichterInnen wurde der Paragraph 217 Abs. 1 StGB in seiner Reichweite vergrößert, so dass die „geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ nicht mehr per se verboten ist. Der Paragraph verenge die Möglichkeiten einer assistierten Selbsttötung in einem zu starken Umfang und schränke die verfassungsrechtlich geschützte Freiheit zu sehr ein, so die RichterInnen in Karlsruhe. Ein neues Gesetz wird gefordert, welcher die Freiheitsrechte nicht mehr zu sehr beschränkt, aber gleichzeitig regelt, wie eine selbstbestimmte Sterbehilfe in Deutschland in Zukunft aussieht

Was bedeutet dies nun? Wie wird eine neu geregelte gesetzliche Sterbehilfe Auswirkungen auf unsere Gesellschaft haben? Wer hat alles Anspruch auf diese neugeregelte, selbstbestimmte Sterbehilfe? Welche ethischen/moralischen oder auch religiösen Fragen wirft dieses Thema auf? Hat Selbstbestimmung Grenzen?

Diskutieren Sie diese und noch viele weitere Fragen gemeinsam mit uns und unseren ExpertInnen aus Ethik, Politik und Religion:

  • Prof. Dr. Helmut Frister, Professor für Strafrecht an der HHU Düsseldorf, Mitglied im Deutschen Ethikrat und in der Arbeitsgruppe Suizid, gehört der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der HHU an
  • Dr. Nina Scheer, MdB, Juristin, Vertreterin des „liberalen“ Gesetzesentwurf zur Regelung der Sterbehilfe
  • Prof. Dr. Wolfgang Beck, Lehrstuhlinhaber für Pastoraltheologie und Homiletik an der philosophisch-theologischen Hochschule St. Georgen

Moderation: Susanne Fritz, Autorin und Regisseurin

 

Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung für die ZOOM-Zugangsdaten unter dem angegebenen Link.