Scheer: Kulturelle Einrichtungen sollten „Soli-Tickets“ anbieten

Veröffentlicht von Nina Scheer 16. März 2020

Vor dem Hin­ter­grund der Covid-19-Pan­de­mie ruft die SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Nina Scheer Ver­an­stal­te­rin­nen und Ver­an­stal­ter dazu auf, Tickets für nicht statt­fin­den­de Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen, wie Theater‑, Kon­zer­te- oder auch Kino­be­su­che anzu­bie­ten. Mit sol­chen „Soli-Tickets“ könn­ten alle Men­schen einen wei­te­ren Bei­trag zur Unter­stüt­zung des Kul­tur­be­trie­bes leis­ten.

Scheer: „Wenn alle mit­hel­fen, indem sie für aus­fal­len­de Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen ihr Ticket-Ent­gelt leis­ten, auch wenn sie hier­für kein Kon­zert- oder Thea­ter­abend erfah­ren, könn­ten über sol­che „Soli-Tickets“ gro­ße Ein­nah­me­aus­fäl­le abge­wen­det wer­den.“ Mög­li­cher­wei­se gelän­ge es ja auch, hier und da eine För­de­rung eben sol­cher Soli-Tickets durch Steu­er­gel­der zu flan­kie­ren.

Nina Scheer ist seit 2013 für die SPD im Deut­schen Bun­des­tag. Die Juris­tin und Poli­tik­wis­sen­schaft­le­rin ist auch exami­nier­te Musi­ke­rin und wirk­te einst als Gei­ge­rin in Orches­tern und Ensem­bles.

Pres­se­mit­tei­lung als Pdf