Nina Scheer zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Veröffentlicht von Nina Scheer 25. November 2019

Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tags zur Besei­ti­gung von Gewalt gegen Frau­en erklärt die SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Nina Scheer:

„Die Part­ner­schafts­ge­walt gegen Frau­en ist gestie­gen; dies bele­gen die scho­ckie­ren­den Zah­len des Bun­des­kri­mi­nal­am­tes. Gemein­sam gilt es Frau­en zu ermu­ti­gen, ihr Schwei­gen zu bre­chen und ein ver­läss­li­ches Netz­werk an Hilfs­struk­tu­ren zu bie­ten. Frau­en­häu­ser müs­sen wei­ter gestärkt und bestehen­de Hilfs­an­ge­bo­te bekann­ter gemacht wer­den. Dies kann nicht allein aus Lan­des- und kom­mu­na­len Mit­teln gestemmt wer­den. Des­we­gen bedarf es ver­stärk­ter bun­des­sei­ti­ger Finanz­hil­fen. Wo Gewalt über mehr Frau­en­häu­ser ent­ge­gen getre­ten wer­den kann und hier Hil­fe sei­tens betrof­fe­ner Frau­en gesucht wird, muss es eine staat­li­che Pflicht sein, ent­spre­chen­de Unter­brin­gungs­hil­fen vor­zu­hal­ten. Es muss alles getan wer­den, aus­rei­chen­de Hilfs­an­ge­bo­te vor Ort leis­ten zu kön­nen.

Daher begrü­ße ich die Initia­ti­ve ‚Stär­ker als Gewalt’ von Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin Dr. Fran­zis­ka Gif­fey (SPD). Auf der Web­sei­te www.stärker-als-gewalt.de infor­miert das Minis­te­ri­um gemein­sam mit vie­len Part­ne­rin­nen und Part­nern über For­men von Gewalt und über Hilfs­an­ge­bo­te, damit Gewalt an Frau­en so früh wie mög­lich erkannt wird und Frau­en schnell Hil­fe erhal­ten.“

Beim Hil­fe­te­le­fon unter 08000 116 016 fin­den Frau­en kos­ten­freie Bera­tung und Hil­fe – an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr, anonym, mehr­spra­chig und bar­rie­re­frei.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter:
https://www.hilfetelefon.de/ 

https://staerker-als-gewalt.de/