Klönschnack vor Ort: SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Scheer in Lauenburg und Geesthacht

Veröffentlicht von Nina Scheer 14. Juli 2020


Die deutsch­land­wei­te Dia­log­tour der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on mach­te auch im Kreis Her­zog­tum Lau­en­burg Halt. In Lau­en­burg und Geest­hacht kam dabei die SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Nina Scheer mit Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ins Gespräch.

Die Abge­ord­ne­te für Her­zog­tum Lau­en­burg / Stor­marn-Süd ist immer viel unter­wegs im Wahl­kreis. Scheer: „Mir ist es ein beson­de­res Anlie­gen, im Kreis prä­sent zu sein und über The­men, Erfah­run­gen und Ansich­ten zu spre­chen, mit denen sich die Men­schen vor Ort aus­ein­an­der­set­zen.“

Die ange­spro­che­nen Fra­gen waren viel­fäl­tig: Über die Aus­wir­kun­gen von Coro­na etwa auf Fit­ness-Pro­gram­me, über den ver­brei­te­ten Abmahn­miss­brauch von Unter­neh­men und Ver­ei­nen, die Grö­ße des Bun­des­ta­ges bis hin zum Wunsch nach einer höhe­ren Tak­tung im ÖPNV.

Neben Blu­men ver­teil­te Nina Scheer auch zahl­rei­che Infor­ma­ti­ons­bro­schü­ren der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on und den von ihr monat­lich ver­fass­ten News­let­ter. Scheer: „Zunächst dach­te ich, 300 News­let­ter rei­chen über den Monat. Dann waren sie aber schnell alle weg“.