Übersicht

Pressemitteilungen

Bild: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Nordex schließen in Rostock hieße die Energiewende blockieren

Nordex hat die Schließung des Werks in Rostock für den 30.06. dieses Jahres angekündigt. Diese Maßnahme wird damit begründet, dass Rohstoffe mit Zöllen belegt werden, Fertigprodukte aber nicht. Zudem würden Steuern das Unternehmen sehr belasten. Mit Nordex würde…

Bild: Kai Treffen

Weltklimarat bestätigt Notwendigkeit der beschleunigten Energiewende

Der Weltklimarat IPCC hat den zweiten Teil seines 6. Sachstandsberichts veröffentlicht, in dem die Folgen des Klimawandels, Anpassungsmöglichkeiten und die Verwundbarkeit von Gesellschaften und Ökosystemen im Fokus stehen. Der Bericht zeigt, welche dramatischen Auswirkungen die Klimakrise bereits heute auf die…

Bild: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Preissteigerungen im Energiebereich wird entgegengewirkt. Bezahlbare Energieversorgung ist Daseinsvorsorge. Energiesicherheit verlangt den beschleunigten Umstieg auf Erneuerbare Energien.

Zur aktuellen Situation erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, klimaschutz- und energiepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Die gestern in Folge des völkerrechtswidrigen Angriffs auf die Ukraine beschlossenen Sanktionen betreffen auch den Energiebereich. Auch unabhängig vom Russland-Ukraine Konflikt gab und gibt es…

Bild: Kai Treffan

Elbe-Lübeck-Kanal: SPD-Bundestagsabgeordnete begrüßen Erhalt statt Ausbau

Zur aktuellen Meldung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes über den Fortgang von Ausbaumaßnahmen am Elbe-Lübeck-Kanal (ELK), erklären die schleswig-holsteinischen SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Nina Scheer (Wahlkreis Herzogtum Lauenburg / Stormarn-Süd) und Tim Klüssendorf (Wahlkreis Lübeck) sowie Mathias Stein, Mitglied…

Bild: Kai Treffen

Taxonomie: Einordnung von Atomenergie als nachhaltig ist abzulehnen

Zu dem von der Europäischen Kommission vorgestellten ergänzenden Rechtsakt der Taxonomie zu Atomenergie und Gas, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, Klimaschutz- und energiepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Es bleibt dabei: Atomenergie ist nicht nachhaltig. Entgegen den eigentlichen Vorhaben, nachhaltige Investitionen…

Bild: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Nina Scheer: Energiepreis-Poker darf nicht zulasten von Bestandskunden gehen. Vorschlag nach Einheitspreisen ist abzulehnen.

Auf die aktuelle Forderung der schleswig-holsteinischen Jamaika-Landesregierung nach einheitlichen Tarifen in der Storm-Grundversorgung erklärt die Klimaschutz- und energiepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Nina Scheer: „Wenn Energiepreissteigerungen zum Verlust des Anbieters führen, wobei Kunden häufig mit Billigangeboten gelockt wurden, springen Grundversorger…

Bild: Kai Treffan

SPD-Politikerin Nina Scheer zur aktuellen Energiepreise-Diskussion

Zur aktuellen Diskussion um steigende Energiepreise erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, Klimaschutz- und energiepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Energieversorgung ist Daseinsvorsorge: Es kann nicht sein, dass Verbraucherinnen und Verbraucher mit günstigen Energiepreisen als Kundinnen und Kunden…

Bild: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Nina Scheer zur Eröffnungsbilanz Klimaschutz: Beschleunigter Umstieg auf Erneuerbare Energien braucht schnelle, sektorübergreifende Maßnahmen

Zu der heute durch Bundesminister Robert Habeck vorgestellten „Eröffnungsbilanz“ erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, Klimaschutz- und energiepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit der Eröffnungsbilanz zielt Bundesminister Robert Habeck richtigerweise auf auch kurzfristig umzusetzende Maßnahmen. Etwa bei der Grenze für Ausschreibungspflichten,…

Bild: Kai Treffen

Nina Scheer: Einordnung von Atomenergie als nachhaltig entwertet die Taxonomie und verleitet zu Fehlinvestitionen

Zur aktuellen Diskussion um die Einordnung von Atomenergie im Rahmen der europäischen Taxonomie erklärt Dr. Nina Scheer, Sprecherin für Klimaschutz und Energie der SPD-Bundestagsfraktion: “Eine Einordnung von Atomenergie als nachhaltig entwertet die Taxonomie als Instrument, das es Investoren erleichtern soll,…

Bild: Kai Treffen

Nina Scheer: EU-Beihilfeleitlinie schafft Räume für Bürgerbeteiligung beim Ausbau Erneuerbarer Energien

Zur heute veröffentlichten neuen EU-Beihilfeleitlinie für Umwelt, Klima und Energie erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, Sprecherin für Klimaschutz und Energie der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit der heute vorgestellten Beihilfeleitlinie für Klima und Energie hat die EU-Kommission gegenüber früheren Entwürfen richtigerweise Korrekturen…

Bild: Benno Kraehahn

Scheer begrüßt erweitertes Bahn-Angebot als einen ersten Schritt und startet Aufruf ‚Mobilität im Blick‘

Aus Anlass des neuen Fahrplans der Deutschen Bahn und auch des nun hinzugekommenen Flix-Train Angebotes erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer: „Zu begrüßen ist jede hinzugekommene Zugverbindung und jeder zusätzliche Halt. Ein ausgeweitetes Schienenangebot ist eine der Grundvoraussetzungen für eine…

Bild: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Nina Scheer gratuliert Mark Sauer zu Verdienstkreuz am Bande

Unter dem Motto „Engagement in der Einwanderungsgesellschaft“ würdigt der Bundespräsident zum Tag des Ehrenamtes am 03. Dezember den herausragenden Einsatz von insgesamt acht Frauen und sieben Männern für das Zusammenleben in Deutschland. Einer von Ihnen ist Mark Sauer aus Ratzeburg,…

Bild: Scheer

Scheer: 965.000 Euro für die Entwicklung der Lauenburger Innenstadt

Innenstädte unterliegen schon länger einem Strukturwandel, der durch die Corona-Pandemie beschleunigt wurde. Digitalisierung, der Onlinehandel und die Verdrängung sozialer Einrichtungen und Wohnungen machen den Stadtzentren zu schaffen. Um den Innenstädten den Neustart aus der Corona-Pandemie zu erleichtern, hat der Bund…

Bild: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Scheer: Bund fördert Projekt von elf Museen in Herzogtum

Im Kreis Herzogtum Lauenburg erhalten elf Museen gemeinsam eine Bundesförderung in Höhe von 11.769,30 Euro. Das Zugpferdemuseum in Lütau hatte Mittel im Rahmen des Soforthilfeprogramms landwirtschaftlicher Museen für eine Reihe von Filmen über die Ausstellungshäuser im Kreis beantragt. Die Museen…

Termine