Scheer übergibt Spende an Lebensmittelausgabe der Geestküche

b_200_0_16777215_00_images_2017_2017-12-06_Geestküche-kl.jpgGemeinsam mit Vertretern der SPD Geesthacht besuchte die SPD-Kreisvorsitzende und örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer die Geestküche, um eine Spende an Irene Halaftris-Grube, Leiterin der Lebensmittelausgabe und stellv. Vorsitzende der Fraueninitiative e.V. für die weihnachtliche Lebensmittelausgabe zu übergeben, bei der es  für Kinder auch Geschenke geben wird. 600 € hatten die Genossinnen und Genossen der SPD Geesthacht gemeinsam mit ihren Gäste im Rahmen zweier Spendensammlungen, auf der SPD-Wahlparty zur Bundestagswahl und auf der SPD-Weihnachtsmitgliederversammlung, gesammelt. Scheer: „Wir freuen uns sehr, Irene Halaftris-Grube heute eine Spende übergeben zu können, die der wertvollen Arbeit zugutekommt.“

 

Irene Halaftris-Grube: „Die Spende können wir sehr gut gebrauchen, um weitere Geschenke für die Weihnachtsausgabe am 22. Dezember zu kaufen. An die 200 Geschenke wird der Weihnachtsmann mit Unterstützung seines Weihnachtsengels an Kinder bis 17 Jahren ausgeben. Dazu gibt es ein Weihnachtsessen, Tee, Kakao und Kekse – natürlich auch für die Erwachsenen.“

Im Austausch mit Irene Halaftris-Grube, an dem neben Nina Scheer auch die SPD-Mitglieder Hartmut Döpke, SPD-Sozialausschuss-Vorsitzender, Marion Schumacher, SPD-Kreistagsabgeordnete und Kreistagskandidatin, Gabriele Peterburs, Ratsfrau und stellv. Fraktionsvorsitzende, Thomas Schliemann, Ratsherr und Anika Habersaat, Kreistagskandidatin teilnahmen, erkundigten sich die Genossinnen und Genossen über Neuigkeiten aus der Geestküche und zeigten sich beeindruckt von dem ehrenamtlichen Einsatz.

Foto: v.l.n.r.: Marion Schumacher, Anika Habersaat, Nina Scheer, Gabriele Peterburs, Irene Halaftris-Grube

Nina Scheer im Bürgerdialog

Am vergangenen Freitag, den 17. November 2017, nahm die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer an der von der SPD-Bundestagsfraktion initiierten Aktionswoche „Fraktion im Dialog“ teil.  Zahlreiche SPD-Bundestagsabgeordnete führten bundesweit Aktionen durch, um mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch über ihre Wünsche und Vorstellungen der Sozialdemokratie zu kommen. Auf Postkarten konnte Erwartungen an die Fraktion festgehalten werden. 

Nina Scheer: „Der ständige Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern ist ein unverzichtbarer Bestandteil politischer Arbeit. Aktionen wie ‚Fraktionen im Dialog‘ bieten einen gelungen Anlass, diesen Austausch noch stärker zu fördern.“

Monatlich lädt Nina Scheer zu ihrer Bürgersprechstunde - im Wechsel ins SPD-Büro Ahrensburg und SPD-Büro Geesthacht - ein. Der nächste Termin ist rechtzeitig auf www.nina-scheer.de zu finden. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung gebeten: telefonisch unter 04152 8054740 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Bundesweiter Vorlesetag: Nina Scheer zu Gast in der KiTa "Arche Noah" in Büchen

b_200_0_16777215_00_images_2017_2017-11-17-Vorlesetag_KiTa_Büchen_G3-KL.jpgBegeisterung für das Lesen und Sprache wecken – Dieses Anliegen unterstützt die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer, die sich auch in diesem Jahr am mittlerweile 14. bundesweiten Vorlesetag beteiligte. 

Bei ihrem Besuch in der Evangelischen Kindertagesstätte "Arche Noah" hatte Nina Scheer erneut die Kurzgeschichte "Der Regenmacher" im Gepäck, in der ein kleiner Erfinder einen "Regenwolkenstaubsauger" entwickelt, damit immer die Sonne scheint, um daraufhin zu erfahren, dass Einflussnahmen auf das Wetter auch ihre Kehrseiten haben. Denn schon bald müssen er und die Dorfbewohner aber feststellen, dass es ohne Regen auch nicht geht.  

Wie in ihrer Reihe "Querlesen", im Rahmen derer Nina Scheer über das Lesen und Vorlesen mit Jugendlichen an weiterführenden Schulen zu Themen und Kommunikationsmittel unserer Zeit diskutiert, ging es ihr auch in der KiTa "Arche Noah" darum, in den Austausch über das Gelesene zu kommen.    

Aufgeteilt in drei Gruppen Beteiligten sich die Kleinen rege mit Freude und Nachfragen.

Weitere Informationen zum Bundesweiten Vorlesetag finden sich unter: http://www.vorlesetag.de/

Kreis-SPD wählt neuen Vorstand - Nina Scheer neue Kreisvorsitzende

b_200_0_16777215_00_images_2017_2017-11-08-SPD-Kreisvorstand_II_Wahl_04.11.2017.pngAuf ihrem ordentlichen Parteitag am 4. November 2017 formierten sich die lauenburgischen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten neu. Die bisherige Kreisvorsitzende Birgit Wille hatte aus beruflichen Gründen auf eine neue Amtszeit verzichtet. Zur neuen Kreisvorsitzenden wurde mit großer Mehrheit die Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer aus Siebeneichen gewählt. Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden Manfred Börner (Ratzeburg), Dr. Matthias Esche (Mölln) und Jens Meyer (Lauenburg) berufen. Ebenfalls in den geschäftsführenden Kreisvorstand wurden als Schatzmeisterin Kirsten Niemann (Schwarzenbek), als Schriftführer Pascal Hay (Nusse) und als Pressesprecherin Heide Harris (Lauenburg) gewählt. Weitere Mitglieder des neuen Vorstands sind Immo Braune (Lauenburg), Jürgen Holst (Gudow), Gitta Neemann-Güntner (Büchen), Ralf Petersen (Siebenbäumen), Petra Rehse (Berkenthin) und die Landtagsabgeordnete des Süd-Kreises Kathrin Wagner-Bockey (Geesthacht). Mit Pascal Hay und Immo Braune sind zwei Mitglieder der Jusos dabei. Nina Scheer freut sich über ihr mit großen Mehrheiten gewähltes Team. Der städtische und der ländliche Raum sind ebenso abgebildet wie die Bandbreite der Generationen. Zugleich mischen sich langjährige Erfahrung und frischer Reformwille im neuen Leitungsgremium der SPD. Scheer: "Nun gilt es auch in die Gesamtpartei des Kreises hinein die Kräfte neu zu bündeln, auch in Ansprache der vielen Neumitglieder unserer Partei. So werden wir zur Kommunalwahl am 6. Mai 2018 gemeinsam mit überzeugenden politischen Zielen und Vorschlägen antreten." Die schmerzlichen Niederlagen bei der Landtags- als auch Bundestagswahl gelte es besonnen, geduldig und nachhaltig aufzuarbeiten. Zugleich werden auch Chancen für neuen Aufbruch erkannt. In diesem Sinne verabredeten sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten bereits für den 13.11.2017 zur Ortsvereinsvorsitzendenrunde. Als Gastrednerin war die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Serpil Midyatli eingeladen. Sie warb für neue Formen des Mitwirkens, um mehr Menschen für politisches Mitwirken zu gewinnen. Nina Scheer dankte Birgit Wille für ihren Kreisvorsitz der vergangenen zwei Jahre. Auch Peter Eichstädt wurde für sein langjähriges politisches Wirken gedankt. Nach 17 Jahren als Landtagsabgeordneter hatte er nicht erneut kandidiert.

 

Foto von links nach rechts: Jens Meyer (stv. Vorsitzender), Calvin Fromm (Jusos), Pascal Hay (Schriftführer), Gitta Neemann-Güntner (Beisitzerin), Immo Braune (Beisitzer) Dr. Nina Scheer (Kreisvorsitzende), Jürgen Holst (Beisitzer), Kathrin Wagner-Bockey (Beisitzerin), Kirsten Niemann (Schatzmeisterin), Ralf Petersen (Beisitzer), Dr. Matthias Esche (stv. Vorsitzender), Manfred Börner (stv. Vorsitzender), Hans-Peter Iversen (AG 60 plus)

Nicht auf dem Foto: Heide Harris (Pressesprecherin), Petra Rehse (Beisitzerin)

Nina Scheer besucht Tag der Offenen Tür der Freiwillige Feuerwehr Großhansdorf

b_200_0_16777215_00_images_nina_bilder_2017-08-26_Nina_Scheer_besucht_Freiwillige_Feuerwehr_Großhansdorf_klein.JPGDie örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer besuchte am 26. August 2017 gemeinsam mit dem SPD-Ortsverein Großhansdorf den Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Großhansdorf. Im Vorfeld des Besuchs fand auf Einladung der SPD Großhansdorf ein Politischer Waldspaziergang mit Nina Scheer statt. Dabei hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit ihre SPD-Bundestagskandidatin persönlich kennenzulernen und sich über aktuelle Themen auszutauschen. Mit dabei waren unter anderem die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Großhansdorf Karin Iding und Reinhard Niegengerd, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Großhansdorf sowie Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr wird bei Hochwassereinsätzen, großen Waldbränden und anderen Katastrophen eingesetzt. „Mit Spezialgerät und technischen Know-how leisten die Feuerwehrleute lebensrettende Hilfe vor Ort. Diese ehrenamtliche Leistung verdient größte Anerkennung“ so Scheer.

Die Freiwillige Feuerwehr Großhansdorf-Schmalenbeck wurde im Jahr 1896 gegründet und feierte im letzten Jahr ihr 110-jähriges Bestehen. Heute gehören der Einsatzabteilung etwa 45 ehrenamtlich Engagierte an. Aktuell ist die Freiwillige Feuerwehr Großhansdorf 2017 zu insgesamt 132 Einsätzen ausgerückt.

Suche

Kalender (Auswahl)

Facebook